Vorgezogene Beitragszahlung der Sozialversicherung!
Die Bankrotterklärung der Sozialversicherungssysteme.

Liebe Politiker, liebe Leser!

Um die die permanenten finanziellen Engpässe bei den Kranken- und Rentenkassen zu bekämpfen,
hat sich zum Januar 2006 die damalige Regierung einen besonderen Schwachsinn einfallen lassen.

Die Lohnsummen müssen schon im laufenden Monat um den 20. geschätzt und gemeldet werden.
(Plus/minus die Korrekturen aus der normalen Lohnabrechnung des Vormonats)
Die daraus errechneten Sozialversicherungsbeiträge müssen dann bis zum drittletzten Bankarbeitstag
vor Monatsende überwiesen werden. Ca. 14 Tage früher als bisher.

Wenn man solche Klimmzüge machen muss nur um das Geld 14 Tage früher einzutreiben,
dann ist das die Bankrotterklärung unsere Sozialversicherungssysteme.
D.h. die Rentenversicherung ist platt.
Gesunde Systeme haben einen Puffer und brauchen keinen Vorschuss
Die Sozialversicherungssysteme stehen somit auf der Stufe asozialer Arbeitnehmer,
welche auch jeden Monat um Vorschuss bitten.

Da die normale Lohnabrechnung nach Abschluss des Monat ja nach wie vor gemacht werden muss,
ist der Aufwand für den "Vorschuss" ein erheblicher zusätzlicher Aufwand, welcher sich sicher auf
einige Millionen Euro für die deutsche Wirtschaft summieren dürfte.

Bürokratieabbau paradox!!!

Dieser bürokratische Unsinn muss beseitigt werden, wenn man es ehrlich meint mit Bürokratieabbau!

Mail an den Wirtschaftsminister

Mail an CDU          Mail an SPD          Mail an FDP          Mail an GRÜNE          Mail an LINKE

 

Falls sie nur diese Unterseite sehen, können Sie die Hauptseite hier aufrufen